Pressetermine auf dem Deutschen Wirbelsäulenkongress 2018!!!!
Am 6. 12. 2018, 13:00 – 14:00 Uhr und am 7. 12. 2018, 12:45 – 13:45 Uhr

ACHTUNG! Dieser Internet Browser ist nicht aktuell. Um den vollen Umfang von dwg.org zu nutzen, empfehlen wir ein Update Ihrer Software.

Stellungnahme zu steigenden Operationszahlen in der Wirbelsäulenchirurgie

1. Die Zahl wirbelsäulenchirurgischer Operationen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen. Allerdings fehlen bis heute belastbare und wissenschaftlich fundierte Zahlen darüber, die zur Klärung der Frage von zu vielen oder fehlindizierten Rückenoperationen beitragen könnten.

2. Wichtige Gründe für den Anstieg der Operationszahlen sind die demographische Entwicklung der Bevölkerung, das Anspruchsverhalten hinsichtlich der Mobilität im Alter sowie der technologische Fortschritt auf dem Gebiet der Wirbelsäulenchirurgie. Neuartige Operationsverfahren führen zu einer nachweisbaren Qualitätsverbesserung der Behandlung, zur Verkürzung der Behandlungsdauer und zur schnelleren Schmerzfreiheit der Patienten. Differenziert betrachtet werden muss die Einbeziehung minimal-invasiver Verfahren (Katheterverfahren,Vertebroplastien, Nucleoplastien, interspinöse Implantate, etc.) in die Statistik.

3. Zur Optimierung des Einsatzes der finanziellen Ressourcen und zur Qualitätsverbesserung der Weiterbildung hat die DWG zwei entscheidende Instrumente etabliert: Die Zertifizierung und das Wirbelsäulenregister.

4. Die Zertifizierung der DWG führt zu einer verbesserten Fort- und Weiterbildung der an der Wirbelsäule operativ tätigen Chirurgen. Als erste und einzige Gesellschaft in Deutschland hat die DWG ein interdisziplinäres Curriculum erarbeitet und seit 2009 im Einsatz. Das Zertifikat der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft, das in drei Stufen erworben werden kann, beinhaltet eine umfassende Ausbildung auf dem Gebiet der Wirbelsäulenchirurgie. Es steht im internationalen Vergleich auf einem sehr hohen Anforderungsniveau und ist in Deutschland durch seinen fachübergreifenden Ausbildungsumfang einmalig.

5. Das Wirbelsäulenregister ermöglicht eine flächendeckende Erfassung und Dokumentation der operativen Prozeduren und Ergebnisse und dient damit auch der Versorgungsforschung.

6. Die rege Nachfrage nach dem DWG-Zertifikat und die rapide wachsende Mitgliederzahl der DWG, die zum Ende des Jahres mit über 1000 Mitgliedern die mitgliederstärkste Wirbelsäulenfachgesellschaft in Europa sein wird, weisen eindrücklich darauf hin, dass der eingeschlagene Weg von den Mitgliedern der Fachgesellschaft in hohem Umfang getragen wird.

7. Die DWG strebt seit längerem einen intensiven Dialog mit der DGNC, der DGOOC und der DGU zum Abbau von Ausbildungsgegensätzen und zur Etablierung eines gemeinsamen Weiterbildungsmodells an.

M. Ruf, Präsident der DWG
U. Liljenqvist, Generalsekretär der DWG

Weitere Pressemeldungen